Baola – Novel Food aus Underutilised Species

Logo

Baola ist ein Erfrischungsgetränk aus der Frucht des afrikanischen Baobab Baums (Affenbrotbaum). Sie ist ein sehr gutes Beispiel, wie ein Novel Food aus einer nicht zur genüge genutzten Pflanzenart (underutilised species) mit einem good cause vermarktet werden kann.

Der Baobab Baum wächst in Afrika und wird dort bereits seit Jahrhunderten zur Nahrungsgewinnung genutzt. In Europa war Baobab bis vor Kurzem nicht verfügbar und erhielt erst 2008 die Zulassung für Novel Foods der Europäischen Union. Für die Herstellung von Nahrungsmitteln eignet sich das weißliche, trockene Fruchtfleisch der hartschaligen Früchte, das einen angenehmen, leicht sauren Geschmack hat.

Die Geschichte hinter Baola

Produziert und vermarktet wird Baola von der gemeinnützigen Baobab Social Business GmbH, gegründet von Halima und Andreas Triebel. Bereits in den 90er Jahren lebte Andreas einige Jahre in Kenia, wo er 2001 eine NGO zur Selbsthilfe für Straßen- und Waisenkinder gründete, sowie die dazugehörige deutsche Initiative „Baobab Family e.V.“.

Andreas und Halima Triebel

Andreas und Halima Triebel,
Quelle: Baobab Social Business gGmbH

Die 2011 gestartete Baobab Social Business gGmbH bietet u. a. wirtschaftliche und technische Unterstützung für NGOs und potenzielle Fairhandels Produzenten und betreibt Konsumentenaufklärung und Netzwerkarbeit für fair Trade Produkte auf dem deutschen Markt.  Bei Baola ist das Produkt, nach eigenen Angaben, Mittel zum Zweck. Auf der Suche nach einem guten und neuen Produkt stieß man auf Baobab und die Möglichkeit daraus ein Getränk herzustellen. Teile der Gewinne fließen zurück in Projekte im Ursprungsland. Im Unterschied zu anderen Projekten, führt der Weg dabei nicht über Vereine oder Stiftungen sondern direkt über die GmbH.

Die Produkte

Baola Sortiment

Baola Sortiment,
Quelle: Baobab Social Business gGmbH

Baola gibt es in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen: Pur, Kirsch, Mango und mit Guaraná. Die Variante mit Guaraná enthält natürliches Koffein und reiht sich ein, in die Reihe der gesunden Alternativen zu herkömmlichen Energy Drinks. Neben den Getränken wurde das Sortiment um Baobab Fruchtcremés, Öl, Pulver und Baobab Konfekt erweitert. Vertrieben werden die Produkte über das Internet und über den eigenen und fremde Webshops. Ergänzt wird die gelungene Webseite durch ein stimmiges Konzept aus Informationen rund um Baobab, Rezepte und die Hintergründe zur Baobab Social Business GmbH. Bei der Kommunikation setzt Baola auf Messen, Veranstaltungen, Social Media und Word-of-Mouth. Alle Baobab Produkte sind 100% bio und tragen das Siegel „Bio nach EG Verordnung“. Darüber hinaus sind alle Zutaten aus fairem Handel, auch wenn Baola hier keines der Siegel der bekannten Siegelorganisationen verwendet.

Warum kommt Baola so gut an?

Baobab Baum

Baobab Baum,
Quelle: Baobab Social Business gGmbH

Bei Baola kommen mehrere Faktoren zusammen. 1. Das Produkt ist für die Konsumenten relevant, im Sinne von leicht verständlich und konsumierbar. Das entsprechende Konsumentenbedürfnis ist vorhanden: Durst. 2. Der Markt für alkoholfreie Getränke (AFG) wächst, ist dynmisch und sucht nach Innovationen. 3. Baola ist gut gemacht. Produktdesign, Image und Kommunikation sind stimmig und sprechen eine Sprache, die bei der Zielgruppe ankommt. 4. Baola ist biologisch und fair und der Kern des Geschäftsmodells ist die gute Sache. Baola ist ein tolles Beispiel, wie nach den Prinzipien von „people, planet, profit und purpose“ fair gehandelt werden kann.

Hier gibt es Baola im stationären Handel.

Mehr Infos zu Baola und der Baobab Social Business gGmbH.

Kommentare sind geschlossen.