Biodiversität

Knapp die Hälfte aller Deutschen kennt den Begriff Biodiversität, nur rund ein Viertel kann ihn definieren.

Aber ca. 80% der befragten Verbraucher möchten mehr darüber erfahren, woher die Inhaltsstoffe in ihren Produkten kommen und würden Unternehmen boykottieren, wenn sie wüssten, dass diese umweltschädlich oder unethisch bezogen wären.

Der Verlust von Biodiversität und Verfall von Ökosystemen kostete die Weltwirtschaft im Jahr 2008 laut Studien des Weltwirtschaftsforums und PriceWaterhouseCoopers zwischen 2 und 4,5 Billionen USD.

Nur 27% aller CEOs (PwC Studie unter 1.200 CEOs weltweit, 2010) denken, dass der Verlust von Biodiversität die Wachstumschancen ihrer Unternehmen beeinträchtigen könnte.

Die Gesamtkosten des Verlusts der Artenvielfalt – und hier sind nicht die reinen monetären Kosten gemeint – sind immens und nicht absehbar. Der Schutz und Erhalt der Biodiversität ist eines der aktuellsten Themen weltweit. Unternehmen und Initiativen wie die hier vorgestellten, können dazu beitragen, dass die Biodiversität geschützt wird. Besonders in Erzeugerländern aus denen ein Großteil der Grundstoffe der in den in Industrienationen der Nordhalbkugel konsumierten Produkte stammt.

Was ist Biodiversität?

Biodiversität ist die Vielfalt der Arten innerhalb eines Ökosystems und die Vielfalt unterschiedlicher Ökosysteme selbst. Biodiversität bezieht sich dabei sowohl auf die Pflanzen- als auch auf die Tierwelt.

Im Rahmen dieses Blogs steht die Biodiversität der Nutzpflanzen unserer Erde im Vordergrund.

Warum ist Biodiversität wichtig?

Biodiversität und intakte Ökosysteme spielen in vielen Zusammenhängen eine besondere Rolle. So ist die biologische Vielfalt z. B. für die Minderung von Treibhausgasen und die Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels unerlässlich. Dabei gilt: Je vielfältiger ein Ökosystem ist, desto eher kann es sich an die veränderten Rahmenbedingungen anpassen und desto stabiler ist es gegenüber schädlichen Einwirkungen.

Biodiversität ist auch für den Erhalt der Waldflächen auf der Erde bedeutend. Ein intaktes Waldökosystem vermag kommerziell nutzbare Pflanzen zu beherbergen, deren nachhaltige Bewirtschaftung und Nutzung dazu beitragen kann, dass der Wald als gesamtes erhalten bleibt. Diese nachhaltige und umweltschonende kommerzielle Nutzung (conservation by commercialisation) stellt z. B. im Amazonas Regenwald eine alternative zur Rodung und damit einen wichtigen Schutzmechanismus dar.

Hinzu kommt, dass gerade in armen Ländern, der Erhalt und die kommerzielle Nutzung der Biodiversität von Bedeutung ist. Biodiversität ist dort unmittelbare Lebensgrundlage und das einzige wirtschaftliche Kapital.

Was hat Biodiversität mit direktem fairen Handel und diesem Blog zu tun?

Oft sind es die Pflanzen, die keine oder nur geringe Bedeutung haben, die einer Bevölkerungsgruppe einer Region oder eines Landes eine nachhaltige Lebensgrundlage bieten können. Keine Bedeutung heißt in diesem Zusammenhang, dass sie entweder wissenschaftlich, kommerziell oder aus anderen Gründen keine oder kaum Beachtung finden. (Mehr Informationenzu Underutilised Species)

Dies sind gleichzeitig oft auch jene Pflanzen, die vom Schwund der Artenvielfalt selbst betroffen sind, oder deren Nutzung dazu beitragen kann, dass Ökosysteme und damit die Biodiversität erhalten bleiben.

Gelingt es, diese Pflanzen zu identifizieren und vor allem die Möglichkeit einer kommerziellen Nutzung zu finden, so können zum einen die Ökosysteme (s. Beispiel Regenwald) erhalten werden und gleichzeitig eine Lebensgrundlage für Menschen geschaffen werden.

Ziel dieses Blogs ist, einen Wissensaustausch über Projekte zu schaffen, die sich wirtschaftlich erfolgreich mit der Vermarktung von Pflanzen beschäftigen, die normalerweise keine kommerzielle Beachtung erfahren.

Bereits erfolgreiche und kommerziell wirksame Beispiel hierfür sind u. a. die Vermarktung der Açaí Beere aus dem Amazonas, die mittlerweile eine weltweite Bedeutung erlangt hat. Oder auch die internationale Vermarktung von Pflanzen aus Afrika, wie z. B. Baobab oder Moringa.

Die Bundesregierung fördert den Erhalt der Biodiversität in unterschiedlichen Initiativen und Projekten. U.a. durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit wird die nachhaltige Nutzung der Agrobiodiversität (wie sie oben beschrieben wurde) gefördert.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) – zum Thema Biodiversität

Weiterführende Infrmationen des Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) – zur Biodiversität

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) – zum Thema Biodiversität

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /homepages/25/d19878816/htdocs/klaaskoolman/wordpress/wp-includes/functions.php on line 3594